Unser Programm im April 2019

06.04.2019 / 20.30 Uhr


KLEZTETT - modern Klezmer

.... gepaart mit unbändiger Spielfreude! Das Ensemble versteht Klezmer als die unmittelbare Weitergabe von Musik. Inspiriert von diesem Verständnis begibt sich das Ensemble mit großer Experimentierfreude gerne in verschiedene musikalische Gefilde. Kleztett collagiert traditionelles Liedgut mit anderen Stilistiken, Eigenkompositionen und einer ordentlichen Portion Improvisation. So fesseln die sechs Musiker ihre Zuhörer. Elisabeth Brose - Klarinette, Bassklarinette, Irmgard Brose - Violoncello, Werner Dürr - Violine, Viola, Walter Kämmer - Bassklarinette, Querflöte, Herma Paul - Piano, Hellmar Weber - Saxofon, Klarinette


07.04.2019 / 19.00 Uhr


GITARRE PUR – REIMUND POPP „ANDALUSIANAS & BRASILIANAS“ besonderes Sonntagskonzert zum Gleis1-Jubiläum.

El Peluíto - Reimund Popp, Guitarra. Er studierte klassische Gitarre, Trompete und Renaissancelaute an den Akademien Darmstadt und Kassel, sowie an den Musikhochschulen
Karlsruhe und Leipzig, wo er zum Instrumentalpädagogen ausgebildet
wurde sowie die Künstlerische Reife und das Konzertexamen absolvierte. An der Goethe-
Universität Frankfurt a. M. wurde er 2010 mit einer musikpädagogischen empirischen
Studie zum Dr. phil. promoviert.
Seit 1983 konzertiert er sowohl solistisch wie auch in unterschiedlichen Ensemblebesetzungen
im In- und Ausland. Eine breitere Öffentlichkeit ereichte er durch Rundfunk-
und Fernsehauftritte. Weiterhin sind diverse CD-Veröffentlichungen mit klassischer
Musik, folkloristisch-virtuoser Musik und Eigenkompositionen im Fachhandel
erhältlich.
Aktuell gestaltet der Gitarrist Reimund Popp (von spanischen Freunden liebevoll
"El Peluíto" gerufen) sein Programm mit Musik, welche die kreative Auseinandersetzung
mit den musikalischen Wurzeln spanischer und lateinamerikanischer
Kultur suchen. Das Ergebnis dieser innovativen kompositorischen
und improvisatorischen Herangehensweise mündet hier in die klangliche Welt
Brasiliens (Teil 1) und Andalusiens (Teil 2), mit sowohl avantgardistischen
wie traditionellen Formen (Villa-Lobos, Choro, Samba, Bossa o. Ramón de Sajónia,
Soleares, Rondeña etc.).
Die Eigenkompositionen und klassischen Adaptionen des Gitarristen Reimund
Popp lassen sich am treffendsten als folkloristisch-virtuos beschreiben und
sind mit dem Konzertprogrammtitel: "Brasilianas y Andalusianas" bestens beschrieben.
Seine Spieltechniken und seine musikalischen Stilmittel greifen hierbei
auf die Traditionen der Flamencogitarre und der Konzertgitarre zurück. Bei
aller Eigenständigkeit seiner polyphonen Musik findet er seine gitarristischkompositorische
Inspiration immer wieder bei Musikern wie, Egberto Gismonti,
Baden Powell, Yamandu Costa, Vicente Amigo, Antonio Rey, Paco de Lucia,
Manuel Barrueco.
Presse: ... ein brillantes Konzert mit viel gitarristischem Charme (Frankfurter Rundschau),
... ausgereifte Klangästhetik, instrumentale Perfektion und Musikalität (Kieler
Nachrichten),
...zurück bleibt der Eindruck einer zugleich ausdruckstarken, leidenschaftlichen und
sehr nuancenreichen Interpretation (Mannheimer Morgen)


12.04.2019 / 20.30 Uhr


ANDREW CARSWELL Soul, Pop und Rocktitel im kleinen Format

Eine kleine Besetzung – alles handgemacht und doch ein kompletter Sound. Klein ist hier nur die Anzahl der Musiker. Auf der Bühne findet großes Kino statt. Singing for your Soul... Live -Musik pur. Hier gibt es kein Verstecken hinter Verstärkern und Elektronik. Die beiden Musiker haben ein Riesenrepertoire in der Tasche und spielen ihr Programm spontan und unverfälscht. Ein Programm, in dem alte Soulklassiker ebenso Platz finden wie Rockoldies und Popballaden.Unterstützt von funky Piano Grooves trifft André mit seiner 4 Oktaven umfassenden Stimme immer wieder die Herzen seiner Zuhörer und die Menschen verlassen das Konzert mit einem warmen Gefühl..Der Pianist Michel Hauck konzertierte in JazzClubs, hat Lyrikabende am Klavier begleitet, spielte auf der fränkischen Tanzszene, machte mit Clown Heini Rockmusik für Kinder und hat mit seinem Dienstleistungstrio alles mögliche an privaten, betrieblichen und öffentlichen Feierlichkeiten beschallt. Für 2008 bis 2013 reanimierte er sein altes Bandprojekt "Partykillers". Seit Sommer 2013 spielt er bei der Monkeyman Band in alter Orgelmanier Keys und Basslines. Für das Duo mit André besinnt er sich wieder auf seine pianistischen Fähigkeiten. Unterstützt von funky Piano Grooves trifft André Carswell mit seiner 4 Oktaven umfassenden Stimme immer wieder die Herzen seiner Zuhörer und die Menschen verlassen das Konzert mit einem warmen Gefühl.


13.04.2019 / 20.30 Uhr


EDsCAFE wellknown in the region

Bedient bei Edscafè die Saiteninstrumente, Leadgesang und zweite Stimme. Glänzt mit Solis an seiner selbsgebastelten Kazoo-Baseballcap. Andreas Ehrenfeld Ist für den Leadgesang, zweite Stimme, die Saiteninstrumente und die Bluesharp zuständig. Auf besonderen Wunsch hin auch mit Saxophon. Enzo Caterino ist bei Edscafè für den "guten Takt" zuständig. Behält in allen Situationen die Ruhe und hält somit im spielerischen wie im zwischenmenschlichem Sinne die Band zusammen. Edscafè - das sind 3 Musiker - die mit viel Herzblut und Einsatz die besten Stücke der letzten Jahrzehnte darbieten. Alle drei wohnen wir in derselben Straße und sind sozusagen echte Künzelsauer bzw. Hohenloher. Die Besetzung besteht aus Akustikgitarre, Bass, Schlagzeug, zweimal Gesang. Ergänzt wird das ganze durch Bluesharp und wenn gewünscht, auch ein paar Stücke mit Saxophon. Die beiden Sänger wechseln sich mit dem Leadgesang ab und bereichern die meisten Stücke mit zweistimmigem Gesang. Danach Osterferien.


26.04.2019 / 19.30 Uhr


JUBILÄUMSVERANSTALTUNG! VERNISSAGE der Gleis1-Künstler Festkonzert mit THOMAS FELDER erster Gleis1-Künstler am 30.April 1999

Eine Festrede von Gründungsvorstand Hans A. Graef erwartet euch - mit Filmrückblicken. Was bedeutet 20 Jahre Soziale Plastik Kunstbahnhof?THOMAS FELDER Bereits 1977 mit drei Kleinkunstpreisen ausgezeichnet, erhielt er für mehrere seiner fünfzehn Alben den Preis der Deutschen Schallplattenkritik und erschien regelmäßig auf den obersten Plätzen der Lieder-Bestenliste. Werke von ihm finden sich in Schul- und Volksliederbüchern. Über tausend Konzerte gab er an den unterschiedlichsten Orten in Europa und wurde von internationalen Kulturinstituten bis nach Chile engagiert. Am besten kennt man ihn aber im Schwabenland, dessen Mundart viele seiner Lieder prägen. Thomas Felder erhielt zweimal den Sebastian-Blau-Preis für Liedermacher 2004 und 2012. Seine Lieder sind Meilensteine der Mundart-Poesie.


27.04.2019 / 20.30 Uhr


JUBILÄUMS KONZERT & FEST mit GRAND MALHEUR bien groovy

Die regionale "Group extraordinaire" glänzt mit Eigenkompositionen! Funk, Soul, Acid-Jazz und eine wohldosierte Prise Reggae und Dub - und das mit einer dreiköpfigen Brass-Section, die mit ausgefeilten Bläser-Riffs das Sahnehäubchen auf jeden Grand Malheur-Song setzt. Parole: "move to the groove" - und es darf getanzt werden! Eine unserer Hausbands seit 20 Jahren!