Unser Programm im Oktober 2019

04.10.2019 / 20.30 Fr Uhr


„Eight and a half stories“ Das GERHARD-SCHÄFER-JAZZ-QUARTETT

Daß Sie ihre Stimme wie ein Instrument zu gebrauchen wisse, so steht's geschrieben in jeder zweiten Kritik über die moderne Jazzsängerin. Satchmo grinst auf uns herab: "Hab ich dafür den Jazz erfunden? Erzählt doch mal eine Geschichte!" - worüber Purcell ebenso herzlich lacht wie Schubert unhörbar seufzt. Jazzautor Gerhard Schäfer freut sich über seine neue Band: Wie schön, wenn beides, wenn quasi alles möglich ist! Und wiewohl ihn das Zeitgenössischsein die letzten dreißig Jahre nicht so sehr interessiert hat, ist klar, daß Texte von fortgeschrittenen Menschenkundlern wie James Joyce, Robert Graves oder Silke Straub auch fortgeschrittene musikalische Mittel vertragen können.Im Dienste des Echtzeit-Ausdrucks versteht sich, denn dafür wurde ja der Jazz erfunden.

Silke Straub – Stimme, Gerhard Schäfer - Flöten, Saxophone, Kompositionen, David Soyza - Vibraphon
Stephan Goldbach - Bass


05.10.2019 / 20.30 Sa Uhr


KIRBANU Singer/Songwriterin Australische Weltenbummlerin mit außergewöhnlicher Stimme

Mit Kirbanu zeigt sich ein aufstrebendes Ausnahmetalent in der Musikwelt, die dank ihrer ganz besonderen Ausstrahlung und ihrer gewinnenden Bescheidenheit das Publikum vom ersten Ton an begeistert. Endlich eine Nachwuchskünstlerin, die nicht covert oder kopiert, sondern abseits vom Mainstream-Sumpf einen unverkennbar eigenen Stil kreiert – irgendwo im Grenzbereich zwischen Folk, Pop und Blues.
Nachdem sie aus dem konservativen Umfeld ihrer Jugendzeit ausgebrochen war, folgten aufregende Jahre des Reisens von Australien über Asien und Amerika nach Europa, was auch den ständig präsenten, pulsierenden Elan in ihren Liedern erklärt. Ihre Musik ist handgemacht und so ehrlich wie sie selbst. Dank ihres gekonnten Gitarrenspiels, erinnern manche ihrer Lieder an die großen amerikanischen Songwriter der 1960er, mal schimmern auch moderne Pop- oder leichte Folkelemente durch. Doch gerade ihre Gänsehaut-Balladen, lassen den Hörer sprachlos zurück!
Die detailreichen Liedtexte erzählen Geschichten aus ihrem jungen, abenteuerlichen Leben, denn die Eindrücke und Erlebnisse ihrer Reisen dienen Kirbanu als ständige Inspiration. Allem voran ihre wunderbar farbenreiche, klare und kräftige Stimme, ist das was Kirbanus Musik so einzigartig macht – Ihr Talent unter die Haut zu gehen, um Herz und Seele ihrer Zuhörer zu berühren.Lustig, fröhlich, nachdenklich und erfrischend natürlich.


11.10.2019 / 19.30 Fr Uhr


INDISCHER ABEND Musikalische Indien-Reise www.shakti-sargam.de

Seit 15 Jahren veranstalten Shakti&Sargam und Gleis 1 die „Musikalische, literarische, kulinarische Reise durch Indien“ Dies wollen wir gebührend in diesem Jahr mit unseren Gästen feiern. Musik aus allen vier Himmelsrichtungen des indischen Subkontinents wird zu hören sein auf verschiedenen, indischen Instrumenten. Auch das reichhaltige, indische Festbuffet wird ein Streifzug von Ost nach West, von Süd nach Nord sein.
Björn Münz - Sitar und Sarod, Leo James Costa (aus Nagori/Bangladesh) - Tabla, Khol, Dhol
Florence Sharkar - Gesang und Lichterzeremoniell, Ronju Sharkar - Gesang und verschiedene indische Instrumente , Festbuffet und Eintritt: 20.-€ / Abendkasse (ohne Anmeldung): 24.-


12.10.2019 / 20.30 Sa Uhr


Konzert verschoben - Kneipenabend mit Musik und Gesprächen

... dafür ein kleiner Gleis1-Kneipenabend mit Musik und Gesprächen. Gesunde Grüße für Dieter von d.d.!!


18.10.2019 / 20.30 Fr Uhr


STEFAN MÖNCKEMEYER Fingerstyle guitar vom Feinsten

Aus einer Musikerfamilie stammend, entdeckte Stefan mit 16 Jahren seine Liebe zur Gitarre. Seitdem hat diese ihn nicht mehr losgelassen - oder auch umgekehrt :-). Stefan’s Repertoire enthält Blues-, Jazz-, Balladen- und Folkelemente. Eigene Kompositionen mischt er bei seinen Auftritten mit Coversongs. Beeinflusst durch verschiedene Stilistiken spielt Stefan Mönkemeyer seine „Fingerstyle“ - Gitarrenmusik mal einfühlsam - zart, dann wieder bluesig - groovig. Geschmackvolle, filigrane Gitarrenmusik zum Entdecken, Genießen und Wohlfühlen. Stefan Mönkemeyer gelingt mit seiner Musik die perfekte Verbindung von virtuosem Gitarrenspiel und eingängigem Songwriting. Musik, die Menschen wirklich berührt. Außerhalb Deutschlands spielte Stefan erfolgreich Konzerte, auf Festivals und Kulturveranstaltungen in Frankreich, Italien, Kanada, Australien, Großbritannien und Österreich


19.10.2019 / 20.30 Uhr


REPARACION von & mit MARIALEON ARIAS Theater-Performance, Installation und Fotografie Projekt aus Kolumbien, Grupo Imagines Teatro Bogota, Jose Arias Cano

Ein herzzerreißender Schrei alarmiert die Öffentlichkeit, eine Frau hat gerade die Überreste ihres Sohnes in einem Massengrab gefunden. Die Stimme der Schauspielerin Maria Leon gibt uns im Namen aller Mütter der Welt ein Alarmsignal. Als Kriegsgöttin provoziert sie unser Gewissen. "Unsere Reisen haben uns einen Einblick gegeben in das von Gewalt geprägte Alltagsleben in Kolumbien, Gewaltopfer durch Krieg und Kriminalität, diskriminierte Frauen, Alte und anderen Randgruppen struktureller Gewalt. Gesellschaft und Medien akzeptieren dies als natürliche Normalität, als Selbstverständlichkeit - eine "Naturalisierung" des Terrors. Wir dürfen nicht länger die tägliche Darstellung von Krieg und Korruption, Aggression und Mord ignorieren. Umgeben von den Fotografien Jose Arias Canos, den Gesichtern älterer Menschen mit ihren Lebenspuren, fordert sie Gerechtigkeit.


20.10.2019 / 17.00 So Uhr


VERNISSAGE & WALHALL "Walprogramm" mit den Künstlern Martin Wolfram (Bilder/Objekte), Bärbel Stoller (Walhall in Wort und Gesang), Roland Vogel (Kurator und Gesang und Walbeauftragter)

„Town-Ho! – Wal da bläst er. Bilder einer in Hohenlohe völlig vernachlässigten Gattung. Der Wal, riesig, mächtig, geheimnisvoll und beinahe ausgestorben.
Zeit sich seiner zu besinnen. Zitat von Edmund Burke (irisch-britischer Schriftsteller und Philosoph 1729-97) "Und bitte, Sir, was in der Welt ist ihm gleich"

P.S. Zu Gehör kommen auch GESÄNGE DER BUCKELWALE


25.10.2019 / 20.30 Fr Uhr


TOMCAT WILSON irish folkish

Der gemütliche und gleichzeitig temperamentvolle hessische DeutschAmerikaner Tom "Cat" Wilson passt in jede Veranstaltung perfekt hinein. Er greift in die Saiten und hat seine Zuhörer, nach wenigen Songs, fest im Griff. Er erzählt Witze und Geschichten als wäre er im Kreise alter Freunde und Bekannten und verwandelt damit im Nu jede Location in ein "Singing-Pub". Ganz und gar in irischer Tradition! Er mischt Folk- u. Countrysongs unter die irischen Lieder, die so gar nichts mit dem gemein haben, was man hierzulande unter Volksmusik versteht. Selbst die gesamte Rock- und OldiesSkala spielt er, virtuos, rauf u. runter. Aber, es bleibt irgendwie immer "tierisch-irisch". Sein Motto: ...satisfaction guaranteed!!


26.10.2019 / 20.30 Uhr


The BLACKS - Real Rock mit „MARY JANES LAST DANCE“

Die musikalischen Blacks-Brüder sind seit vielen Jahren unterwegs und rocken die Bühnen bisher vorwiegend in Süddeutschland. Insider kennen Sie als "The Blacks - Real Rock" mit einem wiedererkennbaren Sound und musikalischer Finesse. Die Musik von Tom Petty & The Heartbreakers war für sie ein Meilenstein der Rockgeschichte. Die leicht eingängige, facettenreiche Interpretation des American Rock hat es ihnen angetan und lässt sie nicht mehr los. Mit dem Projekt "Mary Janes Last Dance" wollen sie Tom Petty und seine Musik LIVE erlebbar machen und lebendig erhalten. Besonderheit: Tom Petty hat immer wieder Cover-Versionen befreundeter Musiker, wie z.B. Bob Dylan, George Harrison, J. J. Cale, Steve Winwood u.v.a.m. auf der Bühne inszeniert und eigeninterpretiert. Bei den Konzerten von "Mary Janes Last Dance" werden sich deshalb ausgewählte Coverstücke, aber auch eigene Songs, in das Gesamtwerk einschmiegen Rick Black (Vocals, Guitar, Harp), Nick Black (Vocals, Guitar), Dylan Black (Bass), Jess Black (Drums, Percussions)


31.10.2019 / 20.40 Do Uhr


Ü EGAL DISO zu HALLOWEEN - mit Gitze und Holger.

mit Gitze und Holger. Eine besondere Gleis1-Disco mit zwei erstklassigen DJs lädt ein zur Gespensternacht im Bahnhof.