Programm

Februar 2021

Ihr wollt euch einen Platz sichern? Dann nutzt unser Formular für eine Reservierung


Freitag, 05.02.2021 ab 20:30 Uhr

Duo Tirando

Gitarrenkonzert

Über alle Stilebenen hinweg bringen Wolf gang Gutscher und Michael Breitschopf ein Programm auf die Bühne, das die Herzen höher schlagen lässt. Von temporeichen Eskapaden aus alten Stilepochen, über Gypsy und Sambarhythmen bis hin zu Balladen der jüngeren Singer/Songwriter Geschichte wird der Zuhörer in die faszinierende Welt der Gitarrenmusik entführt. In diesem Duo wird nicht nur Gitarre gespielt, sondern auch noch mit viel Leidenschaft und zwei völlig verschiedenen, aber trotzdem harmonierenden Stimmen, gesungen. Diese Musik ist ehrlich und ohne technischen Firlefanz. Fingerstyle Gitarre, Finger Picking, Guitarra Tyrando.


Samstag, 13.02.2021 ab 20:30 Uhr

Witches Brew

Hexenfasnet

Witches Brew heißt Hexengebräu und so sind wir. Eine Band, bestehend aus vier Frauen und einem Hexenmeister. Wir mischen den Songs einen ordentlichen Schuss Hexen-Gebräu bei, um eigene Schwerpunkte zu setzen. Die Zuschauer mit gefühlvollen Balladen zu verzaubern und genauso mit harten Rock-Klassikern und Punk-Nummern ordentlich aufzumischen ist unser Ziel. Unsere außergewöhnliche Titelauswahl, verbunden mit einer temperamentvollen Bühnenperformance werden es euch unmöglich machen, unserem Charme und dem Spaß, der auf euch lauert, zu widerstehen!


Freitag, 19.02.2021 ab 20:30 Uhr

Ziganimo

Musik von hier und anderswo

Mit Stimmen, Geige, Gitarre, Mandoline, Klarinette, Akkordeon und Kontrabass, vor allem aber mit Spielfreude und ungezügeltem Appetit machen sich Ekkehard Floß, Daniel Wirtz, Guido Richarts und Robert Hennig bereits seit 2006 über verschiedene europäische Musiktraditionen her, um sie im Spiegel der eigenen Sehnsucht neu erklingen zu lassen – ganz im Sinne der Musizierauffassung der fahrenden Völker.

Swing, Tango, Klezmer und Valse Musette sind ebenso zu hören wie jiddische, neapoletanische und Roma-Lieder, aber auch heimatliche Klänge kommen nicht zu kurz: Wie auf dem aktuellen Album „Ominagiz“ zu hören, findet auch unsere Muttersprache im diesjährigen Programm reichlich Platz, in Volkslied-Bearbeitungen, vertonten Gedichten und Zaubersprüchen - oder auch in ganz aus eigener Feder Geflossenem.

So schrieb die Sächsische Zeitung: „Leidenschaftliche Verinnerlichung dieses Weltklangs, jeder Ton kam aus tiefster Seele.“ Und die Allgäuer Zeitung befand: „Musik, die wärmt und mitreißt – spannend, jazzig, beseelt.“


Freitag, 26.02.2021 ab 20:30 Uhr

Paul Stowe

Guitarist & Singer

(Salt Lake City, USA) Irish, British & American Folk, Blues, Bluegrass & Country, 60’s & 70’s  Flat-Picking, Finger-Picking & Bottleneck Guitar, Mundharmonika / Mouth Harp & Gesang / VocalAmerican, Irish, Scottish & English Folk, Blues, Bluegrass, Country, 60’s & 70’s Songs - Sänger und Gitarrenkünstler Paul Stowe aus USA, kann eine beachtliche Stilvielfalt sein Eigen nennen. Als Experte verschiedener akustischer Gitarrentechniken wie Flat-Picking-, Finger-Picking- und Bottleneck (Slide Blues)- Gitarre sticht seine vorzügliche Gitarrenbegleitung hervor. Ergänzt durch gut gesetzte Soli schafft er runde Arrangements, die seine Stimme mit viel Gefühl und Originalität unterstützen. Ob Covers aus der Folk-Rock Ära der 60er und 70er Jahre, Mississippi Delta Blues an Bottleneck Gitarre, irische Folksongs oder Tanzmelodien oder seine eigenen Kompositionen Paul vereint mit Gitarre und Stimme diese Stilrichtungen.

Zur Homepage.


Samstag, 27.02.2021 ab 20:30 Uhr

Blues and the Gang

Ostalb-Blues

... das ist mitreißender, stilsicher in der Tradition wurzelnder oder auch mal etwas rockiger Blues, interpretiert von erdigen Gestalten der Ostalb. Heinz Stuhr, Harald Hilsenbek, Paul Gräupner und Paulus Schmidgall leben und spielen seit mittlerweile mehr als drei Jahrzehnten den Blues, sie haben alle Lektionen aufgesogen, die Vorbilder wie Eric Clapton, Robert Johnson oder Albert King für sie bereithielten. Gemeinsam haben sie im Lauf der Jahre ungezählte Spelunken und Musentempel, Kaschemmen und Clubs zum Brodeln gebracht. Wenn Blues and the Gang all ihre Hingabe und Spielfreude in die Waagschale werfen, kommen sowohl eingefleischte Blues-Fans als auch solche, die es noch werden wollen, auf ihre Kosten.

 

Zu der seit langem vierköpfigen Urbesetzung gesellt sich seit einiger Zeit das unerschrockene Gebläse der „Downtown Horns“ (Jürgen Steinle, Ralf Bock, Steffen Kohnle), und auch beim Gesang ein super Duo mit Rosi Foltin und Laura Luchian.