Programm

Juni 2021

Wenn die Inzidenz weiter stabil bleibt, bzw. sinkt, können wir voraussichtlich am 18.06. starten!

Aufgrund der begrenzten Plätze empfehlen wir euch, zu reservieren.


Freitag, 04.06.2021 ab 20:30 Uhr

Ray Cooper -abgesagt

singer-songwriter and multi-instrumentalist

Der Sohn einer schottischen Mutter und eines englischen Vaters begann im Alter von 16 Jahren in verschiedenen Bands zu spielen. Er bewegte sich mit seiner Musik zwischen Rock, Punk, Pop und Weltmusik, arbeitete als Sänger, Bassspieler und Cellist, bis er sich schließlich 1988 Mitglied der Oysterband wurde. Er tourte in 27 Ländern mit der Band und nahm 19 Alben auf. 2012 gewann er mit der Oysterband drei Preise bei den BBC Radio Folk Awards: als beste Gruppe, für das beste Album und den besten traditionellen Titel. Die Band wurde außerdem vom fRoots-Magazin als eine der 3 Ikonen des Folk bezeichnet.

Nach der Veröffentlichung seiner CD  „Tales of Love, War and Death by Hanging“ 2010, begann Cooper solo zu touren. Er spielt sowohl auf großen Folkfestivals, als auch in kleinen Sälen und Folkclubs. Auch gibt es immer wieder so genannte Hauskonzerte und rein akustische Auftritte. 

Mit seinem zweiten Soloalbum “Palace Of Tears” verpflichtete sich Ray Cooper endgültig der ehrwürdigen Singer/Songwriter-Tradition, indem er eigene Texte und Kompositionen in den Fokus rückte. Cooper, seit einigen Jahren Wahl-Schwede, schöpft textlich zum Teil aus skandinavischen Quellen und bedient sich Cello, Gitarre, Harmonika, Mandoline und Piano.


Freitag, 11.06.2021 ab 20:30 Uhr

Stefan Mönkemeyer - abgesagt

Fingerstyle Guitar vom Feinsten

Aus einer Musikerfamilie stammend, entdeckte Stefan mit 16 Jahren seine Liebe zur Gitarre. Seitdem hat diese ihn nicht mehr losgelassen - oder auch umgekehrt. Stefan’s Repertoire enthält Blues-, Jazz-, Balladen- und Folkelemente. Eigene Kompositionen mischt er bei seinen Auftritten mit Coversongs. Beeinflusst durch verschiedene Stilistiken spielt Stefan Mönkemeyer seine „Fingerstyle“ - Gitarrenmusik mal einfühlsam - zart, dann wieder bluesig - groovig. Geschmackvolle, filigrane Gitarrenmusik. Ihm gelingt mit seiner Musik die perfekte Verbindung von virtuosem Gitarrenspiel und eingängigem Songwriting. Musik, die Menschen wirklich berührt. Erfolgreich Konzerte, auf Festivals und Kulturveranstaltungen in Frankreich, Italien, Kanada, Australien, Großbritannien und Österreich.


Samstag, 12.06.2021 ab 20:30 Uhr

Final Acoustics - abgesagt

unplugged

Präsentiert werden Songs aus 50 Jahren Rock/Pop/Blues/Country Musik Geschichte mit Gitarre und Stimme. Sänger Franz Klug aus Bretzfeld und Gitarrist Tom Barndt aus Ittlingen ergänzen sich perfekt im Zusammenspiel.

Das Unplugged-Duo entführt ihr Publikum mit Gitarre und Gesang in die Welt des akustischen Rock/Pop/Blues/Country. Stücke, die man kennt und auch seltener gehörte Perlen von Interpreten u.a.wie den Beatles , Billy Idol oder Pink Floyd werden von Final Acoustics mit einer eigenen musikalischen Note versehen und machen Konzerte von Final Acoustics zu einem klanglichen Erlebnis für Freunde der handgemachten Musik.


Freitag, 18.06.2021 ab 20:30 Uhr

September

latin flavoured music

 

September sei die schwäbische Antwort auf Doldingers Passport meinte der Journalist Henry Hardt und der englischer Musikerkollege John Purcell beschrieb Septembers Sound nach einem Konzert der 5 auf der Insel mit den Worten „a kind of Weather Report meets Santana“. Beides trifft es aber nur zum Teil, denn in den schon über 40 Jahren, seit Saxer Andreas Mürdter und Andreas Spätgens (keyboards) September gründeten, haben September ihren ganz eigenen Stil gefunden, der Jazzrock und Latin in die heutige Zeit zur „latin flavoured music“ weiterentwickelt. Mit dem Dom Um Romao-Schüler Andreas Pastorek zählen die „weithin gerühmten Fusionrockern" (Michael Sturm, WKZ) einen Weather Report-Erben seit 1982 zu den ihren. Der von der Presse schon als „Percussion-Paganini“ bezeichnete Live- und Studiomusiker personifiziert die spezifische Mischung von Jazz, Rock und Latin, denn er hat bereits mit Weltstars wie Roger Chapman, Billy Cobham und Carlos Santana zusammengearbeitet. Horst Künzl (dr) und Rückkehrer – er war Septembers erster Bassist - Uli Eckardt (b) bilden den rhythmischen Motor, der das Quintett am laufen hält. Das „Jazzpodium“ hält es für „beachtlich, mit welcher Konsequenz das Quintett September an seiner Musik arbeitet,“ den ausschließlich eigenen, „recht farbigen, spannenden Kompositionen“, dokumentiert auf mittlerweile 8 Tonträgern.

Andreas Mürdter – saxophon, Andreas Pastorek – percussion, Andreas Spätgens – keyboards, Ulli Eckardt – bass, Horst Künzl - schlagzeug


Samstag, 19.06.2021 ab 20:30 Uhr

Simon & Garfunkel Tribute Duo

 

Freunde und Bewunderer all der beliebten Songs des US-amerikanischen Duos Simon & Garfunkel werden dank Graceland erleben, wie die Erinnerungen daran auf eine mitreißende Art lebendig werden. Ganz gleich ob Folkrocker Thomas Wacker und Thorsten Gary mit großem Feingefühl und virtuosem Gitarrenspiel „Bridge over Troubled Water“ servieren, ob sie das britische Volkslied „Scarborough Fair“ interpretieren oder mit „Old Friends“, „Cecilia“ und „El Condor Pasa“ aufwarten - das Publikum ist von der Vielfalt des Programms sowie der wunderbaren Klangfülle stets restlos angetan.


Freitag, 25.06.2021 ab 20:30 Uhr

Nice Surprise

unplugged

Wer denkt bei Titeln wie ,,Eye of the Tiger" oder ,,Since You Been Gone" nicht an verzerrte Gitarrenriffs aus hohen Boxentürmen und an wummernde Drums? Wer sieht beim barocken ,,A Whiter Shade of Pale" keine Orgel vor sich? Aber genau diese und einige Dutzend weiter -oft vermeintlich unplugged-untaugliche-Songs interpretiert das Akustik-Trio ,,Nice Surprise" teils erstaunlich nah am Original, teils auf seine eigene, unverwechselbare Art.

Rock-, Soul oder Party-Kracher, Country, Gipsy-Swing, Folk... Mit dem wahrscheinlich buntesten Stilmix, seit es unplugged-Trios gibt, bringt das Trio ihr Publikum zum Tanzen, Mitsingen oder einfach zum verzückten Zuhören und Träumen.


Samstag, 26.06.2021 ab 20:30 Uhr

Minor Circle

türkischer Folk und Weltmusik

Die Minor Circle Band ist im Stuttgarter Raum beheimatet, doch die Wurzeln der Formation liegen in den unendlichen Weiten Anatoliens und dem aufregenden Mix türkischer Städte zwischen Orient und Okzident. In der Besetzung Vocals, Gitarre, Bass,  Schlagzeug und Percussion reist die Band gerne zu den ruhigen und stillen Momenten, die sie mit viel Herzblut und dem Gespür für die richtigen Sounds ausgiebig zelebriert.

Die Musiker von Minor Circle nehmen die Energie für ihre Projekte aus mehreren Welten, was bedeutet, dass sie Dauerreisende im Universum der Klänge sind. Dabei ist das Ziel von Minor Circle, einen ebenso persönlichen wie unverwechselbaren Sound zu entwickeln, der auf Traditionen fußt und gleichzeitig viel Freiraum für neue, frische Interpretationen lässt. So entsteht eine einzigartige Mischung zwischen Folk und Weltmusik mit Anklängen an die modernere türkische Popmusik. Neben anonymen Volksweisen aus allen Regionen des Landes, in denen die Sehnsucht nach dem memleket, dem Heimatort, immer irgendwie mitschwingt, macht sich Minor Circle ebenfalls an Cover von Größen wie Bülent Ortacgil, Zülfü Livaneli, Fikret Kizilok. Daneben mischen kräftig neue Sounds aus dem „Cember“, dem Kreis des Yeni Türkü hinein, der Namensgeber für den Bandnamen ist. Das verspricht einen interessanten thematischen Mix aus Liedern über das Leben, die Liebe und manchmal auch die Politik.