Programm

Februar 2023

Ihr wollt euch einen Platz sichern? Dann nutzt unser Formular für eine Reservierung. 


Samstag, 04.02.2023 ab 20:30 Uhr

Nice Day 

old time rock

Die Cover-Rockband „Nice Day“ präsentiert Rockklassiker und Oldies der 70er und 80er nach dem Motto: Wir gönnen uns einen schönen Tag.

Zu „Nice Day“ gehören Hans-Hagen Thamm (Gesang & Percussions), Peter Kubikmeter (Gesang & Gitarre), Jürgen Brennenstuhl (Keys), Regina Keppler (E-Bass) und Roland Marquardt (Drums).

Die vier Musiker und eine Musikerin sind hoch motiviert, das Publikum mit schnörkellosen Classic Rock von bestechender Ehrlichkeit zu begeistern. Die Band spielt eine gelungene Mischung aus bekannten und weniger bekannten Songs von Bryan Adams über CCR, Deep Purple, Eric Clapton, Santana, Status Quo und Uriah Heep bis zz Top, abwechslungsreich und dennoch einheitlich, von der Band neu interpretiert. Vielfältig lassen die Musiker mit abwechselnden, teils mehrstimmigen Gesangseinlagen sowie gefühlvollen und ausdrucksstarken Gitarren- und Keyboard-Soli die Melodien alter Zeiten wieder lebendig werden. Für die nötige Portion Rock sorgen harte Riffs, treibende Beats und ein Groove, der direkt ins Ohr und in die Beine geht! Raus aus dem Alltag, hier kommen Gefühle längst vergessener Tage wieder hoch!

www.niceday-rock.de


Freitag, 10.02.2023 ab 20:30 Uhr

Hendrixperience

Jimi Hendrix
Inspiriert von Konzerten des Meisters in den frühen Jahren entstand ein Programm mit den bekanntesten, aber auch einigen exotischen Stücken der Hendrix-Ära.

Mit dabei: Sänger und Gitarrist Gerry Kraus, Slim „The Groove“ Iwannek an den Drums und der elsässische Bassist Jean-Luc Siegler, welcher das ganze zum internationale Projekt macht. Jeder von ihnen virtuos am Instrument, lassen sie gemeinsam Hendrix und seine Band weiterleben. Längst vergessen Gefühle tauchen wieder auf wenn die Hendrixperience auf der Bühne stehen.

Die Band klingt als wäre sie selbst bei den Konzerten mit Hendrix dabei gewesen. Der Sound ist „alt“ und wird gleichzeitig den heutigen Ansprüchen gerecht. Dabei kommen alte Fans des Genres genauso auf ihr Kosten wie Neueinsteiger jeden Alters.

Aber hört selber, kommt und feiert einen Mann aus dem 27ger Club zusammen mit Hendrixperience. Live und ehrlich. Alt und modern stehen dabei nicht im Wiederspruch.


Samstag, 11.02.2023 ab 20:30 Uhr

Blues and the Gang

Ostalb-Blues

... das ist mitreißender, stilsicher in der Tradition wurzelnder oder auch mal etwas rockiger Blues, interpretiert von erdigen Gestalten der Ostalb. Heinz Stuhr, Harald Hilsenbek, Paul Gräupner und Paulus Schmidgall leben und spielen seit mittlerweile mehr als drei Jahrzehnten den Blues, sie haben alle Lektionen aufgesogen, die Vorbilder wie Eric Clapton, Robert Johnson oder Albert King für sie bereithielten. Gemeinsam haben sie im Lauf der Jahre ungezählte Spelunken und Musentempel, Kaschemmen und Clubs zum Brodeln gebracht. Wenn Blues and the Gang all ihre Hingabe und Spielfreude in die Waagschale werfen, kommen sowohl eingefleischte Blues-Fans als auch solche, die es noch werden wollen, auf ihre Kosten.

 

Zu der seit langem vierköpfigen Urbesetzung gesellt sich seit einiger Zeit das unerschrockene Gebläse der „Downtown Horns“ (Jürgen Steinle, Ralf Bock, Steffen Kohnle), und auch beim Gesang ein super Duo mit Rosi Foltin und Sonja Orichel.


Samstag, 18.02.2023 ab 20:30 Uhr

Witches Brew

Hexenfasnet

Seit vielen Jahren heizen die Hexen samt Hexenmeister zum Fasnet im Gleis 1 ein. Ob mit oder ohne Verkleidung, mit Witches Brew fliegt der Hexenbesen. Zu jedem Song mischen sie einen ordentlichen Schuss Hexen-Gebräu bei, um eigene Schwerpunkte zu setzen. Mit gefühlvollen Balladen verzaubern sie ihr Publikum um es mit harten Rock-Klassikern und Punk-Nummern wieder ordentlich aufzumischen. Die außergewöhnliche Titelauswahl, verbunden mit einer temperamentvollen Bühnenperformance werden es euch unmöglich machen, ihrem Charme und dem Spaß, der auf euch lauert, zu widerstehen!


Samstag, 25.02.2023 ab 20:30 Uhr

Nordir

Indietronic Time Travel

 NORÐIR, das sind zwei weltoffene Vollblutmusiker mit einer Faszination für das Zeitreisen und die Weltgeschichte.

Ausgestattet mit E-Drums, Looper, E-Gitarren, Synthesizer, einer Zeitmaschine und einer Multimedia-Show katapultiert die Band das Publikum auf eine Reise durch die Zeit. (360°-Beispiel anschauen: DDR, 1967)

Musikalisch vollführen NORÐIR einen Balanceakt aus mehreren Epochen.

Kantiger Synth-Pop-Sound der 80er trifft auf psychedelische Klangkulissen der 60er und ummantelt clevere, zeitgenössische Indiepop-Arrangements: Indietronic.

Die Band, bestehend aus Viktor (geb. in Sibirien) und Lars (geb. in Malaysia), setzt ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für Weltoffenheit und beteiligt sich sich regelmäßig an Friedensfestivals wie Festival Contre Le Racisme, Pax Terra Musica und den Ulmer Friedenswochen.

NORÐIR teilten bereits mit Künstlern wie Get Well Soon, Karmic, Kilez More, Zoot Woman und Sun Pilots die Bühne und ist Preisträger des Deutschen Rock und Pop Preises 2016. Sie erhielten im Jahr 2022 einen Projektförderpreis der Stadt Ulm – Kultur und gingen auf deutschlandweite Tour durch Städte wie Berlin, Potsdam, Kassel, Würzburg, Bamberg und Aachen.